Executive

               Yachtreisen

Spezifische Yacht-Reisebedingungen

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für ein massgeschneidertes Yachterlebnis von Executive CH GmbH interessieren und danken für Ihr wertvolles Vertrauen.

Executive CH GmbH, nachstehend „Executive“ genannt, führt massgeschneiderte Yachtreisen nach Massgabe der folgenden Bedingungen durch. Diese Bedingungen gelten nicht für die Beförderung von Tieren sowie für Gegenstände, die aufgrund besonderer Vereinbarung befördert werden. Die Überschriften in diesen Bedingungen sollen ausschließlich die Übersicht erleichtern und in keiner Weise für den Inhalt oder die Auslegung der Klauseln bindend sein.

 

1. Abschluss des Reisevertrages und Anmeldung von Mitreisenden

1.1 Mit der Entgegennahme Ihrer schriftlichen, telefonischen oder persönlichen Anmeldung kommt zwischen Ihnen und Executive ein Vertrag zustande. Falls Sie weitere Reiseteilnehmer/innen anmelden, so haben Sie für deren Vertragspflichten (insbesondere für die Bezahlung des Reisepreises) wie für Ihre eigenen Verpflichtungen einzustehen. Diese vertraglichen Vereinbarungen sowie die «Allgemeine Reise- und Vertragsbedingungen» von Executive gelten für alle Reiseteilnehmer/innen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, die nachfolgenden Reise- und Vertragsbedingungen sehr sorgfältig zu lesen. Diese sowie die Allgemeine Reise- und Vertragsbedingungen, aufgeführt im Internet unter: www.executive-yachtreisen.ch unter Geschäftsbedingungen, sind Bestandteil des Vertrages zwischen Ihnen und Executive.

 

1.2 Wir weisen Sie ferner darauf hin, dass unsere Leistungen für Yacht- und Schiffsreisen ab dem Einschiffungshafen gelten. Beachten Sie bitte die entsprechenden Angaben in unseren Angeboten. Das rechtzeitige Eintreffen am Abreisehafen liegt deshalb in Ihrer Verantwortung.

 

1.3 Reisevermittler (z. B. Reisebüros) und Leistungsträger (z. B. Hotels, Beförderungsunternehmen etc.) sind von Executive nicht bevollmächtigt, Vereinbarungen zu treffen, Auskünfte zu geben oder Zusicherungen zu machen, die den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages abändern, über die vertraglich zugesagten Leistungen von Executive hinausgehen oder im Widerspruch zur Reiseausschreibung stehen.

 

2. Flugbeförderung

Ist mit der Reise eine Flugbeförderung verbunden, so gelten für diesen Reiseteil die Flugbeförderungsbedingungen der jeweiligen ausführenden Fluggesellschaft (vgl. wegen der Haftung auch Ziffer 12 B c), die von Executive auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Die Flugzeiten der Sonderflüge sind von der zeitlichen Verfügbarkeit der Flugzeuge auf dem Chartermarkt sowie der Genehmigung durch die Luftraumüberwachung abhängig und können daher auch in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden liegen. Executive wird den Reisenden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft bzw. der ausführenden Fluggesellschaften aller im Rahmen der Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen informieren. Steht bei der Anmeldung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so wird Executive dem Reisenden die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften nennen, sobald Executive die ausführende Fluggesellschaft kennt, spätestens jedoch mit Versand der vorläufigen Reisedokumente zur gebuchten Reise. Wechselt die dem Reisenden als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, wird Executive den Reisenden über den Wechsel informieren. Die „Black List“ der Luftfahrtunternehmen, denen der Betrieb in der EU untersagt ist, ist im Internet unter http://ec.europa.eu/transport/air-ban einsehbar.

 

3. Bezahlung

Die Bezahlung des Reisepreises hat per Überweisung direkt an Executive zu erfolgen. Bei Vertragsabschluss ist innert 10 Tagen eine Anzahlung von 50% des Reisepreises pro Reiseteilnehmer zu leisten. Die Restzahlung ist 8 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bei Buchungen acht Wochen vor Reisebeginn wird die Gesamtzahlung sofort fällig. Eine Zahlung an das vermittelnde Reisebüro hat keine schuldbefreiende Wirkung. Die endgültigen Reisedokumente versendet Executive nach Erhalt der Restzahlung (frühestens vier Wochen vor Reisebeginn) und Vorliegen der vollständigen Passdaten der von dem Reisenden angemeldeten Reiseteilnehmer (Manifestdaten). Kommt der Kunde seiner Zahlungsverpflichtung nicht fristgerecht nach, kann Executive nach erfolgloser Mahnung mit Nachfristsetzung von dem Reisevertrag zurücktreten und als Entschädigung ein Rücktrittsentgelt gemäß Ziffer 9 dieser Reisebedingungen verlangen.

 

4. Reisevorschriften, Reisepapiere

Der Reisende hat alle Gesetze, Verordnungen, Anordnungen oder Reisebestimmungen (Vorschriften) der Länder und Häfen, die von der Reise berührt werden, sowie alle Regeln und Anweisungen von Executive oder ihren Beauftragten zu befolgen. Executive wird Staatsangehörige aus der Schweiz über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden und eventueller Mitreisender (z. B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen. Der Reisende hat sich die notwendigen Reisepapiere (z. B. Visa, Impfzeugnisse, Online-Reisegenehmigungen wie die ESTA-Genehmigung der USA) selbst zu beschaffen und diese auf Verlangen vorzuweisen. Alle Kosten und Nachteile, die aus der Nichtbefolgung der genannten Vorschriften, Regeln und Anweisungen erwachsen, gehen zulasten des Reisenden. Sollten Einreisevorschriften einzelner Länder vom Reisenden aus von diesem zu vertretenden Gründen nicht eingehalten werden oder sollte ein Visum durch das Verschulden des Reisenden nicht rechtzeitig erteilt werden, sodass der Reisende deshalb an der Reise gehindert ist, so kann Executive den Reisenden mit den entsprechenden Rücktrittsgebühren gemäß Ziffer 9 dieser Reisebedingungen belasten. Der Reisende haftet gegenüber Executive für alle Folgen und Schäden, insbesondere Strafen, Bußen und Auslagen, die sie zahlen oder hinterlegen muss, weil der Reisende die bezüglich der Ein-, Aus- oder Durchreise geltenden Vorschriften des betreffenden Landes aus von ihm zu vertretenden Gründen nicht befolgt oder die erforderlichen Urkunden nicht vorgewiesen hatte. Der Reisende ist verpflichtet, Geldbeträge, die Executive in diesem Zusammenhang zahlen oder hinterlegen muss, sofort zu erstatten.

 

5. Gepäck

Das Gepäck darf nur persönliche Gebrauchsgegenstände enthalten. Insbesondere ist es dem Reisenden nicht gestattet, Waffen und andere gefährliche Gegenstände, Rauschmittel sowie für den Verbrauch während der Reise bestimmte alkoholische Getränke an Bord zu nehmen. Ziffer 4 Abs. 2 dieser Bedingungen findet entsprechende Anwendung. Gepäck, das insofern verbotene Gegenstände enthält, kann von der (Weiter-Beförderung ausgeschlossen werden. Der Reisende muss sein Gepäck leserlich mit seinem Namen sowie Adresse etikettieren.

 

6. Leistungen

Soweit in diesen Bedingungen nichts anderes bestimmt ist, schließt der Reisepreis die Beförderung und Unterbringung des Reisenden und des Gepäcks an Bord ein. Nicht im Reisepreis enthalten sind Landausflüge und Getränke – sofern in der Reiseausschreibung nicht anders vermerkt – sowie besondere Dienstleistungen (z. B. Wäscherei, Friseur, Masseur). Im Übrigen ergibt sich der Umfang der vertraglichen Leistungen von Executive aus den Leistungsbeschreibungen, die in dem für die Reise gültigen Prospekt und der Reisebestätigung enthalten sind. Nebenabreden (Wünsche, Vereinbarungen), die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch Executive.

 

7. Landausflüge

Landesausflüge gehen zulasten der Reisenden.

 

8. Leistungsänderungen, besondere Gegebenheiten der Schifffahrt

Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden, wie z. B. wegen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes, Krieg, Streiks, Unruhen, gesetzliche Änderungen, wegen Wetter, Behördlichen Anordnung, Ausfall des Schiffgerätes oder der besonderen Gegebenheiten der Schifffahrt, sind gestattet. Die geänderte Leistung tritt an die Stelle der ursprünglich geschuldeten Leistung. Executive wird sich bemühen, gleichwertige Ersatzleistungen zu erbringen. Eine Ersatzpflicht jeglicher Art aus Folge derartige Änderungen kann Executive nicht anerkennen. Falls ein Schiff von Executive nicht zu vertretenden Gründen in Quarantäne kommt, hat der Reisende selbst die Kosten für seinen Unterhalt zu tragen. Ist er an Bord und wird er dort verpflegt, hat er die entstehenden Mehrkosten zu ersetzen.


9. Rücktritt des Reisenden

Die Rücktrittserklärung hat schriftlich zu erfolgen. Die Erklärung wird wirksam an dem Tag, an dem sie bei Executive eingeht. Da die Organisation und Abwicklung der Yachtreisen einen speziellen Charakter haben, fallen ab Buchung 100% Annullationsgebühren an. Der Abschluss einer Reise-Annullationsversicherung  und Reise-Abbruchversicherung sind obligatorisch. Diese Regelung gilt auch bei kombinierten Flug-Schiffs-Reisen sowie bei Rücktritt von eingeschlossenen bzw. zusätzlich gebuchten Zubringerflügen, Hotels oder sonstigen An- und Abreisearrangements. Rücktrittsentgelte sind jeweils sofort fällig.

  

10. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Reisende einen Teil der Reiseleistung infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so gelten Die Bedingungen unter Ziffer 9.

 

11. Rücktritt und Kündigung durch Executive

Executive kann in folgenden Fällen vor Beginn der Reise von dem Reisevertrag ganz oder teilweise zurücktreten oder nach Beginn der Reise den Reisevertrag ganz oder teilweise kündigen:

a) bei Zugang der Absage bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn, wenn die in der Reisebeschreibung bzw. dem Prospekt genannte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, wird Executive unverzüglich von ihrem Rücktrittsrecht Gebrauch machen. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Reisende die auf den Reisepreis geleistete Zahlung unverzüglich zurück.

b) ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende nach dem Urteil des Kapitäns, ggf. nach Rücksprache mit einem Arzt,

– wegen Krankheit, Gebrechen oder aus einem anderen Grunde reiseunfähig ist

– auf Begleitung angewiesen ist, jedoch ohne Begleitung reist

– eine Gefahr für die Gesundheit anderer Passagiere, Besatzungsmitglieder und Mitarbeiter von Executive darstellt

– unter falschen Angaben gebucht hat

– die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört

– sich in solchem Masse vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Wird aus einem unter b genannten Grund gekündigt bzw. erfolgt insofern ein Rücktritt, so kann der Reisende von der (Weiter-)Reise ganz oder teilweise ausgeschlossen werden. Executive behält den Anspruch auf den Reisepreis; der Wert etwa ersparter Aufwendungen sowie etwaiger Vorteile, die Executive aus anderweitiger Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen erlangt, wird angerechnet. Eventuell entstehende zusätzliche Kosten für die Rückreise trägt der Reisende.

 

12. Haftung von Executive

A. Allgemeine Haftung

Soweit nicht durch Sonderregelungen gemäss Ziffer 12 B etwas anderes bestimmt ist oder soweit nicht zwingende gesetzliche Regelungen entgegenstehen, gelten folgende allgemeine Bestimmungen:

 

a) Höchsthaftung

Die vertragliche Haftung von Executive für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf den Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder allein darauf beruht, dass für den entstandenen Schaden allein ein von Executive eingesetzter Leistungsträger verantwortlich ist. Für alle gegen den Veranstalter gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisenden und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche aufgrund internationaler Abkommen bleiben davon unberührt. Der Abschluss einer Reise-Annullationsversicherung  und Reise-Abbruchversicherung sind obligatorisch.

 

b) Mitwirkungspflicht

Sollten Sie während der Reise Anlass zu Beanstandungen haben, so müssen Sie diese unverzüglich EXECUTIVE schriftlich unter folgenden E-mail Adresse bekanntgeben unter: info@executive-private.ch. Dies ist eine notwendige Voraussetzung für die spätere Geltendmachung Ihrer Ersatzansprüche und ermöglicht ausserdem, in den meisten Fällen für Abhilfe zu sorgen. Führt Ihre Intervention zu keiner angemessenen Lösung, so sind Sie verpflichtet der örtlichen Vertretung oder dem Leistungsträger eine schriftliche Bestätigung zu verlangen, die Ihre Beanstandung und deren Inhalt festhält. Die örtliche EXECUTIVE Vertretung, Leistungsträger etc. sind nicht berechtigt, irgendwelche Schadenersatzforderungen anzuerkennen. Ist die Fortsetzung der Reise oder der Aufenthalt am Ferienort aufgrund schwerwiegender Mängel nicht zumutbar, so müssen Sie unbedingt von EXECUTIVE oder dem Leistungsträger eine entsprechende Bestätigung darüber, dass Sie reklamiert haben und warum, einholen. Diese sind verpflichtet Ihre Beschwerde schriftlich festzuhalten. Die örtliche Vertretung, Leistungsträger etc. sind nicht berechtigt, irgendwelche Schadenersatzforderungen anzuerkennen. Ihr Ersatzbegehren und die Bestätigung des Leistungsträgers ist spätestens innerhalb von 24 Std. nach der vereinbarten Beendigung Ihrer Reise schriftlich bei EXECUTIV Einzureichen. Falls Sie diese Bedingungen nicht einhalten, erlischt jeglicher Schadenersatzanspruch.

 

c) Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Executive haftet nicht wenn die Nichterfüllung oder die nicht gehörige Erfüllung des Vertrages in folgenden Ursachen begründet ist: a) Versäumnisse Ihrerseits vor oder während der Reise. b)  Unvorhersehbare oder nicht abwendbare Versäumnisse Dritter, die an der Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung nicht beteiligt sind. c) Höhere Gewalt, kriegerische Ereignisse, Streik, Unruhen, Transportausfall (Airline, Bahn, Bus, Taxi, Schiff etc.), behördlichen Massnahmen oder ein Ereignis, welches Executive, der Vermittler oder Dienstleistungsträger trotz aller geboten Sorgfalt nicht vorhersehen oder abwenden konnte. In diesen Fällen ist jegliche Haftung oder Schadenersatzpflicht von Executive ausgeschlossen. Ein Abschluss einer Reiseannullations- sowie Reiseabbruchversicherung sind obligatorisch. Ansprüche wegen nicht vertragsgemässer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb von 24 Std. nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber Executive geltend zu machen. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber Executive unter der am Ende dieser Bedingungen angegebenen Anschrift erfolgen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert war. Dies gilt jedoch nicht für die Frist zur Anmeldung von Gepäckschäden, Zustellverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen. Diese sind binnen 4 Arbeitstagen bei Gepäckverlust, bei Gepäckverspätung binnen 6 Arbeitstagen nach Aushändigung zu melden. Ansprüche des Reisenden verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Reisenden und Executive Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder Executive oder ihr Versicherer die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

 

d) Gesetzliche Ansprüche

Unbeschadet der Regelung in Ziffer 12 A a gelten die in diesen Reisebedingungen enthaltenen Haftungsbefreiungen und Haftungsbeschränkungen gegenüber allen Schadensersatzansprüchen des Reisenden, gleichgültig ob sie auf den Reisevertrag oder andere Rechtsgrundlagen gestützt sind.

 

e) Abtretungsverbot

Ohne Zustimmung von Executive können Reisende gegen Executive gerichtete Ansprüche weder ganz noch teilweise auf Dritte übertragen.

 

B. Haftungsbeschränkung

a) Allgemeines

Ein Schadensersatzanspruch gegen Executive ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhender gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

 

b) Haftung bei Yacht- und Schiffsreisen

Sofern Executive bei Schiffsreisen die Stellung eines vertraglichen oder ausführenden Beförderers zukommt, richtet sich die Haftung von Executive nach den jeweils anwendbaren besonderen internationalen Abkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften (z. B. Handelsgesetzbuch und Binnenschifffahrtsgesetz).

 

c) Haftung als vertraglicher Luftfrachtführer

Soweit Executive die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zukommt, richtet sich die Haftung von Executive nach dem Luftverkehrsgesetz, EG-Recht, dem Abkommen von Warschau in der Fassung von Den Haag oder einer anderen Fassung oder dem Montrealer Übereinkommen, je nachdem welche Bestimmungen Anwendung finden. Bei Linienflügen ist Executive lediglich Vermittler. In diesem Fall haftet allein das befördernde Unternehmen für die Erbringung der Beförderungsleistung. Es gelten die Geschäftsbedingungen, wie z. B. die Stornokostenregelung, der befördernden Fluggesellschaft. Im Übrigen finden bei allen angebotenen Flugreisen die jeweils gültigen allgemeinen und besonderen Beförderungsbedingungen des ausführenden Luftfrachtführers Anwendung.

  

d) Wertgegenstände

Für Beschädigung oder Verlust von persönlicher Ausrüstung (z. B. Foto- oder Filmausrüstung, Kleidung, Schmuck oder sonstige Wertsachen) durch Diebstahl, sonstiges Abhandenkommen oder extreme Belastungen haftet Executive nicht.

  

e) Fremdleistungen

Executive haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Fremdleistungen, die lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Ausstellungen, Besichtigungen etc.).

 

13. Einreden und Beschränkungen der Bediensteten und Beauftragten

Wird ein Bediensteter oder Beauftragter von Executive wegen eines Schadens, der im Zusammenhang mit der Beförderung entstanden ist, in Anspruch genommen, so kann er sich, sofern er beweist, dass er in Ausübung seiner Verrichtungen gehandelt hat, auf die Einreden und Haftungsbeschränkungen berufen, die nach diesen Reisebedingungen gelten.

 

14. Verweigerung der Landungserlaubnis, Kosten der Reise

Wird die Landung oder die Einreise des Reisenden und/oder die Einfuhr seines Gepäcks in dem vorgesehenen Hafen oder Land verweigert, kann Executive den Reisenden und/oder sein Gepäck nach einem anderen Hafen oder Land, die vom Schiff angelaufen werden, weiterbefördern und dort landen. Der Reisende muss Executive ein der Weiterreise entsprechendes Entgelt zahlen und alle hiermit im Zusammenhang stehenden sonstigen Aufwendungen ersetzen. Für eine solche Weiterreise gelten diese Reisebedingungen.

 

15. Havarie-Grosse

Der Reisende ist für Gegenstände, die er auf das Schiff mitgebracht hat, nicht beitragspflichtig zu einer Havarie-Grosse. Er hat kein Recht auf Vergütung im Falle einer Havarie-Grosse.

 

16. Hilfeleistung, Bergung, Frachtbeförderung

Executive ist berechtigt, mit dem eingesetzten Schiff anderen Schiffen Hilfe zu leisten, Schiffe zu schleppen und zu bergen sowie Fracht jeder Art zu befördern. Alle derartigen Tätigkeiten, ob vorher angekündigt oder nicht, gelten als Bestandteil der Reise.

 

17. Versicherungen

Der Abschluss einer Reiseannullations- und Rückreiseversicherung sind obligatorisch. Beim Abschluss einer Versicherungslösung ist Ihnen unser Versicherungs-Berater gerne behilflich. Sollten Sie keine Versicherung über uns abschliessen, bestätigen Sie damit, dass Sie über eine ausreichende private Versicherungsdeckung verfügen. Stellen Sie sicher, dass Sie für Unfälle, Spitalaufenthalt und Krankheiten im Ausland, für Diebstahl, Gepäckverlust und Beschädigungen im Ausland ausreichend versichert sind.

 

18. Reisegarantie

Executive CH GmbH ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche und garantiert Ihnen die Sicherstellung Ihrer im Zusammenhang mit der Buchung einer Pauschalreise einbezahlten Beiträge sowie Ihre Rückreise.

 

19. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Im vertraglichen Verhältnis zwischen dem Reisenden und Executive ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar. Klagen gegen Executive können nur an seinem Sitz angebracht werden.

 

20. Ungültigkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Reisebedingungen hat nicht die Unwirksamkeit der übrigen Bestimmungen zur Folge.

 

21. Änderungsvorbehalt

Die Angaben und Preise in dem für die Reise gültigen Prospekt unterliegen ggf. Änderungen. Massgeblich ist die Reisebestätigung. Eine Preisanpassung vor Vertragsschluss ist gesetzlich insbesondere zulässig, wenn nach Veröffentlichung des Prospekts aus folgenden Gründen eine Änderung notwendig ist:

a) aufgrund einer Erhöhung der Beförderungskosten, Treibstoffzuschlag, der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder Änderungen lokaler Steuern und Gebühren.

b) wenn die vom Kunden gewünschte und im Prospekt ausgeschriebene Pauschalreise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente nach Veröffentlichung des Prospekts verfügbar ist.

 

Veranstalter

Executive CH GmbH, Neufeldstrasse 11, CH-5430 Wettingen, Schweiz, Telefon Büro: +41 (0)56 427 15 68, Telefon für Notfall:
+41 (0)76 33 23 791, E-Mail info@executive-private.ch